■ 22. Juni bis 1. Juli 2018
»Metamorphosen«

www.richard-strauss-festival.de

Bei seinem ersten Festivalprogramm setzt ­Alexander Liebreich mit herausragenden Ensembles und Solisten neue Akzente auf hohem musikalischem Niveau. Musik auf dem 1.780 Meter hohen Wank, Open-Air-Konzerte im Innenhof von Kloster Ettal mit Stars wie Lisa Batiashvili und Kammerkonzerte auf Schloss Elmau lassen das traditionsreiche Festival neu erstrahlen.

Die künstlerische Handschrift von Alexander Liebreich prägt nicht nur das Konzept des Festivals, der international renommierte und mehrfach ausgezeichnete Dirigent leitet auch zwei Orchesterkonzerte. Beim Eröffnungskonzert am 22. Juni steht Richard Strauss‘ letztes großes ­Orchesterwerk, die Metamorphosen, und Henry Purcells Oper Dido and ­Aeneas auf dem Programm. Beide Werke werden von der Akademie für Alte Musik Berlin aufgeführt.

Auch bei einem der Open-Air-Konzerte im Innenhof des barocken Klosters Ettal steht Alexander Liebreich am Pult. Vor dieser spektakulären Kulisse erklingt unter seiner Leitung eine von Strauss‘ bekanntesten Kompositionen: Also sprach Zarathustra. Außerdem ist bei diesem Konzert mit der Geigerin Lisa Batiashvli eine überaus virtuose und international erfolgreiche Musikerin zu Gast. Sie spielt Sergej Prokofjews 2. Violinkonzert.

Festivalgäste sind auch die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Gustavo Gimeno mit dem italienischen Hornisten Alessio Allegrini und Strauss‘ 1. Hornkonzert sowie der 6. Sinfonie, der „Pathétique“, von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Kammermusikfreunde freuen sich über das Projekt „Richard-Strauss-Festival@Schloss Elmau“ und werden einen Liederabend mit Okka von der Damerau und einen Klavierabend mit Olli Mustonen genießen. Auch das Kamingespräch zum Thema „Faszination Alpen“ findet auf Schloss Elmau statt: Alexander Liebreich, bekennender Sportfan, trifft den sympathischen Skirennläufer Felix Neureuther zum entspannten Talk. 

Auf dem Foto: Der neue Leiter des Festivals, Alexander Liebreich c) Samy Hart

Zum Seitenanfang