■ 10. Mai bis 10. Juni 2018
Musikalischen Reflexionen von Natur, Gesellschaft und Zeit und mit »Cellomania« ein »Festival im Festival«!

www.musikfestspiele.com

Kammermusik, gefeierte Solisten – im Dialog zwischen den bedeutenden und prägenden Stimmen der internationalen Klassikszene und dem einzigartigen kulturellen und historischen Umfeld präsentieren die 1978 gegründeten Dresdner Musikfestspiele alljährlich ein hochkarätiges Programm von außergewöhnlicher Dichte und Vielfalt.

Rund 20 stimmungsvolle Spielstätten von barocken Bauten bis zur modernen Architektur einer Manufaktur schaffen einzigartige Verbindungen von Raum und Musik und Möglichkeiten für kreative, lebendige Konzeptionen. »Bei den Musikfestspielen verbindet sich die Ausstrahlung von Interpret und Werk mit der besonderen Aura und Geschichte der jeweiligen, wie maßgeschneiderten Spielstätte zu einem kraftvollen Erlebnis, das durch seine Ausschließlichkeit Künstler und Zuhörer auf besondere Weise verbindet«, diese Botschaft ist für Intendant Jan Vogler wesentlich und bestimmt die Entwicklung der Programme.

Seit der Saison 2009 ist der Cellist Intendant der Dresdner Musikfestspiele. Seine Vision ist es, durch die wachsende Strahlkraft der Musikfestspiele »Dresdens Attraktivität als weltoffene, vielfältige und lebendige Kulturmetropole nachhaltig zu stärken und zur wichtigsten Kraft Deutschlands in der internationalen Festival-Landschaft zu machen«. So hat sich das Festival zu einem bedeutenden Anziehungspunkt für ein Konzertpublikum und Künstler aus aller Welt entwickelt und die Festspielstadt Dresden zählt zu einer der attraktivsten Destinationen im Kulturtourismus.

Auf dem Foto: Hélène Grimaud, gern gesehener Gast der Dresdner Musikfestspiele

(c) Mat Hennek/DG

Zum Seitenanfang