■ 12. April bis 30. Juni
Bayernweites Festival

www.kunst-und-gesund.de/

Unter dem Titel kunst&gesund veranstaltet STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V. vom 12. April bis zum 30. Juni 2018 gemeinsam mit 21 bayerischen Städten ein Kunstfestival mit Ausstellungen, Konzerten, Lesungen und Theateraufführungen.

Insgesamt finden 106 Veranstaltungen mit 185 KünstlerInnen im Rahmen von kunst&gesund statt, denen allen die gleiche Intention zu Grunde liegt: Die Frage nach der Gesundheit aus der Perspektive der Kunst zu stellen, also den Gesundheitsbegriff künstlerisch zu hinterfragen und die Bedeutung der Künste für die Gesundheit zum Thema zu machen. Mit diesem Projekt soll eine breite gesellschaftliche Diskussion angestoßen werden, um gesundheits- und kunstfördernde Wirkungen zu entfalten.

Beteiligte Städte an kunst&gesund: Bad Kissingen, Bobingen, Coburg, Eichstätt, Erlangen, Ingolstadt, Königsbrunn, Landsberg am Lech, Landshut, Marktheidenfeld, München, Neuburg a.d.Donau, Neumarkt i.d.OPf., Roth, Starnberg, Traunreut, Traunstein, Tutzing, Weiden i.d.OPf., Weißenburg i.Bay. und Würzburg.

In Ingolstadt läuft vom 26. April bis 31. Mai die Ausstellung Kunst macht Mut, gemeinsam Schwellen überwinden. Für das Kunstprojekt mit Selbsthilfegruppen wurde bewusst kein therapeutischer Ansatz gewählt, vielmehr machten die Teilnehmer lebendige, kreative Erfahrungen. Die entstandenen Werke sind im Bürgerhaus „Alte Post“, Kreuzstraße 12, 85049 Ingolstadt ausgestellt. Eröffnung: 26. April, 18 Uhr; Eintritt frei.

In Würzburg ist das Tanztheaterstück Zirkus tanz_bar am 27. April, 19.30 Uhr im Theater Augenblick, Im Kreuz 1, 97076 Würzburg zu sehen. Das Theater Augenblick gibt es seit 1998, es ist ein eigenständiger Fachbereich der Mainfränkischen Werkstätten. In Bayern ist es das erste und einzige Theater, in dem Menschen mit Behinderung als Schauspieler*innen arbeiten; Eintritt: 11 €. Außerdem findet am 3. Mai, 20 Uhr der Poetry Slam – kunst&gesund statt. Mit Pauline Füg, Team Scheller (alias Dominique Marcri und Dalibor Marković), Tobias Heyel und Leticia Wahl. Jugendkulturhaus Cairo, Fred-Joseph-Platz 3, 97076 Würzburg; Eintritt: 9 €.

In Marktheidenfeld eröffnen zwei Ausstellungen. Linie – Fläche – Form, die Ausstellung der Kunstpreisträgerin der Stadt Marktheidenfeld 2016 Toni Wombacher und Ramona Müller-Hamleh (Publikumspreisträgerin) vom 28.4. – 10.6.2018 im Kulturzentrum Franck-Haus, Untertorstr. 6, 97828 Marktheidenfeld; Eröffnung: 27. April, 19 Uhr. Zu sehen sind außerdem auf verschiedenen Plätzen der Innenstadt vom 5.5. – 19.10.2018 Plastiken und Skulpturen von neun zeitgenössischen regionalen Bildhauer*innen im Rahmen einer Skulpturenausstellung im öffentlichen Raum; Eröffnung: 11. Mai, 19 Uhr. Der Eintritt zu beiden Ausstellungen ist frei.

In Neumarkt i.d.OPf. liest Nora Gomringer am 3. Mai, 19 Uhr aus ihrer Triologie „Monster“ – „Morbus“ – „Moden“. Nora Gomringer hat in den letzten Jahren drei Lyrikbände veröffentlicht, die mit Monstern, Phänomenen der Mode und mit Krankheiten befasst waren. Die Gedichte changieren zwischen dunkel und witzig-hell, kraftvoll und sanft. Veranstaltungsort ist das Museum Lothar Fischer, Weiherstr. 7a, 92318 Neumarkt i.d.OPf.; Eintritt: 6 €.

STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V. ist ein Zusammenschluss von derzeit 52 Kommunen, die in gemeinsamen Projekten bayernweit kulturelle Impulse setzen und Kunst, Kultur und Kulturelle Bildung fördern.

Auf dem Foto: Minako Seki in der Inszenierung „Wasser. Das sensible Chaos“, Auftakt des Festivals am 12. April in Bad Kissingen © Siegfried Dengler

Zum Seitenanfang