■ 14. Juni bis 11. August 2019

www.gezeitenkonzerte.ostfriesischelandschaft.de

Die achte Auflage der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft steht unter dem Motto „Frischer Wind!“.

Vom 14. Juni bis zum 11. August 2019 sind in insgesamt 35 Konzerten Weltstars und aufstrebende Talente in den atmosphärischen Spielstätten Ostfrieslands zu erleben und verleihen dem Festival eine Strahlkraft weit über die Grenzen der Region hinaus..

„Wir sind das Festival mir der persönlichen Note – das spiegeln mir nicht nur unsere Besucher, sondern auch unsere Künstler, die sonst auf den großen Bühnen in aller Welt spielen. In unseren magischen Konzertorten in Ostfriesland erfahren sie eine ganz besondere Nähe, die sie fasziniert und aufgrund derer sie gerne in den hohen Norden zurückkommen“, sagt Prof. Matthias Kirschnereit, der Künstlerische Leiter des Festivals.

Den Bläserschwerpunkt verkörpern Weltstars wie Klarinettistin Sabine Meyer in Wittmund, Oboist Albrecht Mayer in Jherings-/Boekzetelerfehn, Blockflöten-Hexenmeister Maurice Steger in Hinte, Saxophon-Shootingstar Asya Fateyeva in Dangast oder herausragende Ensembles wie Czech Brass in Wiesmoor, die Mecklenburgische Bläserakademie in Emden sowie die virtuosen Blechblas- Komiker von Mnozil Brass im Emder Van-Ameren-Bad.

Eröffnet wird das Festival am 14. Juni in der Lambertikirche Aurich von Stargeiger Daniel Hope mit l’arte del mondo. Fünf weitere Spitzenorchester bereichern das Programm: Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit Kit Armstrong (Klavier) in Leer, die Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein Norden unter der Leitung von Frank Beermann mit Matthias Kirschnereit (Klavier) in Norden, das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Timo Handschuh mit dem Solisten Gábor Boldoczki (Trompete) in Leer, das Folkwang Kammerorchester, das unter der Leitung von Johannes Klumpp gemeinsam mit der Folk-Band Uwaga! mit einem Beethoven-Programm die diesjährigen Gezeiten-Classixx im VW-Werk Emden gestaltet. Die junge norddeutsche philharmonie beendet unter der Leitung von Clemens Schuldt und mit Matthias Kirschnereit als Solisten mit dem Abschlusskonzert in der Reithalle des Friesenpferdegestüts Brümmer in Bunderhee die Spielzeit. Mit den legendären King’s Singers in Weener sorgen auch starke Gesangsstimmen für reichlich frischen Wind. Natürlich kommen auch Freunde der Klaviermusik nicht zu kurz und dürfen sich auf Elisabeth Leonskaja in Remels, das Silver-Garburg Klavierduo in Westrhauderfehn und natürlich Matthias Kirschnereit selbst freuen, der in insgesamt fünf Konzerten zu erleben ist.

Der Violinvirtuose Christian Tetzlaff ist schon Stammgast bei den Gezeitenkonzerten und tritt erneut in Emden auf, während die Geigerin Viviane Hagner in Münkeboe und der Harfenvirtuose Xavier de Maistre in Norden-Bargebur erstmals beim Festival zu erleben sind. Das diesjährige Komponistenporträt mit Sarah Maria Sun und dem Kuss Quartett in der Kunsthalle Emden ist Aribert Reimann gewidmet. Mit dem Amaryllis Quartett in Reepsholt und Quatuor Ardeo in Aurich- Schirum kommen zwei weitere der derzeit spannendsten Streichquartette nach Ostfriesland. Ganz besondere Konzerte mit den Stars von morgen sind die Gipfelstürmer-Abende mit dem Akkordeonisten Maciej Fraçkiewicz in Emden, Nikolai, Frederike und Julian Gast in Völlen, den NouWell Cousines in Emden und natürlich die legendären „Langen Nächte der Gipfelstürmer“ in der Ostfriesischen Landschaft.

Bidla Buh sorgen mit ihrer Musik-Comedy in Aurich erneut für ausgelassene Stimmung, Foaie Verde bringen die virtuose Musik des Balkans nach Gristede, die Sazerac Swingers reisen in Aurich-Tannhausen musikalisch nach New Orleans, und mit dem Jazzpianisten Michael Wollny kommt der vielleicht bedeutendste zeitgenössische deutsche Jazzmusiker erstmals nach Leer. Auch das Publikum von Morgen darf sich auf kurzweilige Konzertmomente freuen: beim TONALi-Triokonzert im Landschaftsforum Aurich ebenso wie beim Kinderkonzert mit Maurice Steger und seinem musikalischen Märchenhelden Tino Flautino in Aurich oder dem OLB-Kinderkonzert mit den Blindfischen und Suli Puschban in Aurich. „Ich denke, Matthias Kirschnereit ist es erneut gelungen, ein äußerst facettenreiches Festivalprogramm zusammen zu stellen. Die Mischung aus weltbekannten Künstlern und jungen Nachwuchstalenten der unterschiedlichsten Genres ist ja das Markenzeichen der Gezeitenkonzerte und verspricht auch in diesem Jahr einen wunderbaren Festivalsommer“, konstatiert Landschaftspräsident Rico Mecklenburg.

Vor und nach dem Festival – Prolog und Epilog für die Gezeitenkonzerte

Das Kernfestival wird erneut von einem Prolog und einem Epilog umrahmt. Diese stellen mit Konzerten im Landschaftsforum Aurich und im Steinhaus Bunderhee die Gitarre in ihren unterschiedlichsten Facetten ins Zentrum: im außergewöhnlichen Duo mit Cello bei Friederike Luise Arnholdt und Jessica Kaiser, als rasante Gypsy-Gitarre beim Gismo Graf Trio, als Instrument der Singer-Songwriter-Musikkabarettisten Simon & Jan oder im Zusammenspiel mit der Mandoline beim Duo Popp/Roß ist das Instrument in all seiner Vielfalt zu entdecken. „Die beiden Reihen im Umfeld des Festivals erfreuen sich einer zunehmenden Nachfrage. Wir freuen uns, dass sie durch die erneute Integration ins Programmheft der Gezeitenkonzerte noch mehr Aufmerksamkeit erfahren“, sagt Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft.

Neue Spielorte und Streifzüge

In diesem Sommer gastiert das Festival nicht nur in zahlreichen bewährten Spielstätten, sondern bespielt auch neue Konzertorte. Dazu gehören die Kirchen Hinte und Westrhauderfehn und die Mensa der Hochschule Emden/Leer. Der Badesee in Aurich-Tannenhausen wird erstmals im Rahmen des Kernfestivals bespielt. Das Motto der Gezeitenkonzerte 2019 „Frischer Wind!“ hält auch bei den Streifzügen Einzug, wenn es mit dem Schiff über verschiedene Wasserwege geht oder man sich bei den naturtouristischen Wanderungen den frischen Wind um die Nase wehen lassen kann. Hier und dort gibt es dazu noch kleine, regionaltypische Leckereien und natürlich Ostfriesen- Tee, der gerade zum Kuchen nicht fehlen darf. Und nebenbei bekommt man etwas über Land und Leute erzählt: Aktuelles, Spannendes, Historisches oder von der Entwicklung des Lebens am Meer.

Informationen/Karten: Tel. (04941) 17 99 67, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,www.gezeitenkonzerte.ostfriesischelandschaft.de 

 Foto © Veranstalter

Zum Seitenanfang